< Barcamp Frankfurt - endlich tut sich was | Dean Edwards zeigt erste Teile von base2 - base2.DOM >

2007-03-20 DED|Chain - Yahoo! UI für jQuery-Fans

Nachdem ich mich in letzter Zeit geweigert habe jede der neuen "kleinen", "schicken" und "ganz tollen" Javascript-Biliotheken/Frameworks zu bloggen hat heute eines es doch geschafft meine Aufmerksamkeit zu erregen (OK, OK - mit einem Namhaften Entwickler, wie Dustin Diaz in diesem Fall, ist das auch leicht ;-)).

DED|Chain versucht erfrischenderweise nicht das was andere Libraries schon gelöst haben noch ein weiteres mal neu zu erfinden, sondern nutzt einfach eines der leitungsfähigsten Javascript-Frameworks überhaupt: Yahoo! UI.

Mit dieser Macht im Rücken fügt DED|Chain nun "einfach nur noch" das spaßige Interface-Konzept eines der am einfachsten benutzbaren Javascript-Frameworks hinzu: jQuery!

Die dritte Komponente und der "Klebstoff" der diese Kombination ermöglicht und das Ergebniss zu etwas eigenständigen macht ist das superschnelle DOMQuery.

Dustin fasst die Gründe für dieses neue Web-Developer-Spielzeug auf folgende 3 Ideen zusammen:

  • jQuery User sollen das (viel mächtigere) Yahoo! UI kennen und bedienen lernen
  • Die Nutzer von Yahoo! UI sollen Spaß an der cleveren "Verkettbarkeit" von jQuery entwickeln
  • DED|Chain soll die neue erste Wahl für Web Entwickler werden
Trackbacks
No Trackbacks

Comments

Jens GrochtdreisDie Idee ist klasse. Wcihtig ist in meinen Augen aber, daß man einen vernünftigen Hinweis dazu bekommt, welche einzelnen JS-Dateien man wie kombinieren kann. Es wäre fatal, wenn man einen risiegen JS-Ballast mit sich herumschleppen muss, wie bei scriptaculous. Was sollen 250KB an JS, von denen ich vielleicht maximal 20KB benötige.

Spannend ist auf alle Fälle, daß sich die Bibliotheken annähern. Das sollte ja auch möglich sein, basieren sie doch alle auf der gleichen Sprache. Jetzt brauche in nur noch einen wirklich triftigen Grund, warum ich jquery mit yui zusammen nutzen sollte. Meist geht doch mit einer der beiden Bibliotheken all das, was ich will. Wo liegt nun der Vorteil, warum brauchen wir sowas? Nur damit auch Herr Diaz endlich sein Framework hat? Da schweigt sich Dustion Diaz noch aus. Ich bin gespannt. Bevor er mir das WARUM nicht erläutert, bleibe ich skeptisch und ignoriere ihn.
#1 Jens Grochtdreis (Homepage) on 2007-03-20 11:26 (Reply)
Dirk GinaderIch fürchte da habe ich mich nicht präzise genug ausgedrückt. jQuery ist nicht wirklich Teil dieses Projektes. jQuery stand nur Pate für das "Chaining"-Interface, dass Dustin auf Y!UI aufgesetzt hat.

Bezüglich des Möglichen Overheads bei der Dateigröße hat Y!UI sein eigenes Konzept. Die Funktions-Bibliothek ist sehr Modular aufgebaut und bis auf die Basis-Funktionen ist alles optional und muss händisch eingebunden werden, wenn benötigt. Dies setzt natürlich eine genaue Kenntnis der API und der gewünschten Anwendung voraus (das ist vermutlich auch einer der Hauptgründe die Anfänger etwas abschrecken).
#1.1 Dirk Ginader (Homepage) on 2007-03-20 12:10 (Reply)
Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Gravatar/Favatar/Pavatar/MyBlogLog author images supported.
You can use [geshi lang=javascript/css/html4strict/php]your code[/geshi] tags to embed source code snippets