2007-10-29 Technikwuerze 96 - Fachchinesisch Teil 1

In der heutigen Ausgabe 96 des Technikwürze Podcasts gebe ich den "Erklärbär".

Zusammen mit Christian Vogt und David Maciejewski erkläre ich unserem freiwilligen "Internet-Dummy" Marcel Schwarzenberger, das Internet und seine Fachbegriffe. Später in der Sendung hatte dann auch Jens Grochtdreis noch einen Überraschungsauftritt.

Diesmal deutlich weniger chaotisch als beim letzten mal war es dennoch (oder gerade deswegen) eine spaßige und ziemlich informative Sendung.

2007-10-24 Companion.JS - Javascript Debugging im Internet Explorer wird netter

Seit ich mich an das Javascript Debugging in Firebug gewöhnt habe (also ziemlich genau 1 Minute nach erscheinen), fällt es ungeheuer schwer Freude beim Debuggen im Internet Explorer zu empfinden.

Der alte Microsoft Script Debugger funktioniert zwar immer noch aber Komfort ist anders und die fehlende Konsole tut echt weh. Firebug lite hat hier zwar etwas Linderung gebracht aber ganz haben sich die Schmerzen bisher leider nicht einstellen lassen.

Die brandneue Internet Explorer Extension "Companion.JS" schickt sich jetzt an diese Lücke zu schließen. Die Extension bindet nicht nur den genannten Script Debugger ins Browserfenster ein (muss vorhanden sein), nein es wird auch ein Großteil der Firebug Console API für die eigene Ausgaben zur Verfügung gestellt.

Die Software ist gerade in Version 0.2 erschienen und die Installation ist noch etwas hakelig, aber empfehlen kann man sie, nicht nur wegen der fehlenden Konkurrenz , trotzdem.

2007-10-18 Der ultimative Life Stream mit Yahoo! Pipes

Letzte Woche habe ich meinen RSS-Feed entmistet und statt dessen einen der (gerade total hippen ;-)) "Life Streams" gestartet.

Genutzt habe ich dafür Yahoo! Pipes, eines der schönsten Developer Spielzeuge überhaupt. Als Vorlage für meinen Life Stream habe ich, wie so viele, Jeremey Keiths supersimples life stream Pipe genutzt.

Soweit so gut. Gestört hat mich bei dieser Lösung aber, dass im resultierenden Feed leider überhaupt nicht ersichtlich war welche Datenquelle für den jeweiligen Eintrag verantwortlich ist und die Inhalte so sehr wenig aussagekräftig waren. Also habe ich gestern nochmal ein paar Rohre neu verlegt und neue Leitungen eingezogen und präsentiere heute (höchst unbescheiden :-)): "Der Ultimative Life Stream mit Yahoo! Pipes".

Der Stream bezieht seine Daten aktuell aus folgenden Quellen und stellt somit nahezu vollständig mein virtuelles Leben dar:

Das interessante an diesem Pipes-Projekt ist aber nicht mein Output sondern die Art und Weise wie jedes einzelne Element mit einem aussagekräftigen Titel versehen wird. An dieser Stelle ein dankbares: "Thanks! You Rule!" an Norm der für das verwendete Regex verantwortlich ist.

Den Aufbau anschauen kann man hier (Yahoo Login Notwendig).
Abonnieren kann man das Resultat, wie gehabt, hier.

Update 30.11.07:
Seit kurzem sind jetzt auch noch meine Plazes und meine ten word reviews im Stream

2007-10-16 Barrierearmes jQuery Dropdown Menü

Letzte Woche erhielt ich eine schriftliche Einladung vom MAIN_blogs-Team an der Accessibility Blog Parade teilzunehmen.

Wenn man schon so nett eingeladen wird, und es auch noch um ein so engagiertes und sinnvolles Projekt handelt, kann man natürlich unmöglich nein sagen :-)

Mein Beitrag zur Blog Parade und zur verbesserten Barrierefreiheit ist (m)ein:

Barrierearmes jQuery Dropdown Menü

Das jQuery Plugin basiert auf dem "accessible onchange select menu" von The Man in Blue.

Dieses Script besticht durch die intuitiven Auswahlmöglichkeiten eines Menüpunktes, in einem Select-Formular-Element, rein über die Tastatur. Bestätigt wird die Auswahl durch die Enter-Taste oder über das Verlassen des Elements mit der Tabulator-Taste. Die Auswahl kann durch die Escape-Taste abgebrochen werden.

Das einzige, aber leider sehr große, Problem dieses Scripts ist die fehlende Funktionalität ohne Javascript (damit büßt das Script, meiner Meinung nach, leider auch vollständig die Bezeichnung "Accesible" ein). Ohne Javascript hat der Nutzer nämlich leider überhaupt keine Möglichkeit das Formular abzuschicken.

Für ein kommunales Projekt, das leider erst in 6-7 Monaten online gehen wird, habe ich also ein Dropdown Menü entwickelt, dass auf die gleiche einfache Art bedienbar ist, aber bei nicht vorhandenem Javascript einen ordentlichen Absenden-Button anbietet.

jQuery-typisch kann das Script sehr einfach eingebaut werden. Dieser simple jQuery Aufruf fügt dem darauf folgendem HTML die notwendige Funktionalität hinzu:


$(function() {
        $('form').dropdownmenu();
});
 

<form action="http://blog.ginader.de/" name="dropdownmenu1" method="get">
        <fieldset>
                <legend>
                        An example form
                </legend>
                <label for="selector">
                        An example select menu
                </label>
                <select id="selector" name="selector">
                        <option value="0">Select Option</option>
                        <option value="1">Option 1</option>
                        <option value="2">Option 2</option>
                </select>
                <input type="submit" name="submit" value="go" />
        </fieldset>
</form><p>
 

Hier gibt es eine funktionierende Demo,
hier kann man das Script gezippt herunterladen,
und hier kann man das Script in Subversion anschauen, auschecken oder Bugs melden.