Entries tagged as betamagazin

2007-03-07 Betamagazin 1.0: "Der Anfang ist nah"

Nach langem Warten ist es endlich soweit. Das Betamagazin in der Version 1.0 ist da.

Unter dem vielsagenden Titel: "Der Anfang ist nah" präsentieren die engagierten Herausgeber Torsten Stendel und Marc Tobias Kunisch insgesamt 17 Umfangreiche Artikel zum Thema Webentwicklung. Darunter sind, neben meinem webkrauts-Artikel zur JsPopUp-Klasse, auch 5 bisher unveröffentlichte Exklusivartikel.

Der Preis ist, dank lulus Print-on-demand-Preis-Politik, mit 16,50 Euro zwar leider nicht gerade günstig, aber das wird sich, einen gewissen Erfolg vorausgesetzt, vielleicht bei der nächsten Ausgabe ändern.

Also gleich zu lulu und die erste Ausgabe des Betamagazins bestellen!

2007-01-31 Das Betamagazin kommt spät - aber es sieht toll aus!

Seit heute ist das Betamagazin offiziell zu spät (der geplante Veröffentlichungstermin (heute) ist ganz offensichtlich leider nicht mehr zu halten).

Um die vielen Interessierten aber von seiner tatsächlichen Existens zu überzeugen hat Herausgeber Tobs im Betamagazin-Blog heute schon ein Paar extrem leckere Previews gepostet. Das Betamagazin beschreitet damit offiziell nicht nur mit seinem "Un-Magazin"-Konzept neue Wege, sondern auch mit dem Design. Ein so gut aussehendes Internet affines Magazin hat es wohl noch nie gegeben!

Was mich natürlich am meisten freut ist die Tatsache, dass ich wirklich und Wahrhaftig mit mit meinem Webkrauts Adventskalender-Artikel über die JsPopUp-Klasse dabei bin.

2007-01-12 Barcamps 2007 - es geht weiter ab!

Nachdem ich, wie viele andere, das Jahr 2006, dank der Geburt der BarCamps und Webmontage, zum Jahr der Unkonferenzen erklärt haben, mache ich direkt weiter. Das Jahr 2007, denke ich, wird das "Unjahr" schlechthin. Schon der Frühling (ja, der beginnt dieses Jahr etwas früher) verspricht reichlich "Un":

Wie ich bei Tobs (übrigens Erfinder des passenden Unmagazins) gerade gesehen habe, will jetzt auch Hamburg ein eigenes BarCamp. Da einer meiner guten Vorsätze, für dieses (Un-)Jahr, war (neben reichlich Gewichtsverlust) möglichst keine Unkonferenz mehr sausen zu lassen, habe ich mich natürlich pflichtbewusst ins Wiki direkt eingetragen. Die Hamburger haben es offensichtlich sehr eilig, denn obwohl weder die Location noch die Teilnehmer bekannt sind wollen sie schon im Januar oder Februar starten. Lasst euch da lieber noch etwas Zeit...

Schon länger bekannt, aber ebenfalls noch nicht konkret terminiert, ist das BarCamp in Frankfurt. Auch hier fehlt noch die Location. Allerdings ist das anvisierte Zeitfenster mit März oder April deutlich realistischer und die Liste der Anmeldungen schon ungleich länger.

Noch im Januar ist der mittlerweile sechste Frankfurter Webmontag, eine Veranstaltung die man inzwischen bedenkenlos als "etabliert" bezeichnen kann. In Abständen von 1 bis 2 Monaten trifft man sich hier um interessanten Thema zu lauschen und diese anschließend zu diskutieren.

Schon in wenigen Stunden geht es ab zum FormCamp nach München, wo ich mir an diesem Wochenende, mit Größen wie Chris Heilmann, Jens Meiert, Johannes Gamperl, diversen Webkrauts und vielen mehr, in Yahoos heiligen Hallen, Formulare um die Ohren schlagen werde. Ich kann es kaum erwarten :-)

Mit so einem Start sollte es dem Jahr 2007 nicht schwer fallen das Jahr der Unkonferenzen, das "Unjahr", schlechthin zu werden.

2006-12-20 Beta Magazin - BarCamp gedruckt

Beim BarCamp Berlin lernte ich Marc Tobias Kunisch kennen. Genau wie ich war er vom BarCamp und der Idee der Un-Konferenz schwer begeistert. Er war sogar so begeistert, daß er jetzt mit seiner Agentur pheedelity an dem ersten Un-Magazin arbeitet.

Das gedruckte Kind hat mit "beta Magazin" auch einen richtig coolen Namen abbekommen und Ende Januar 2007 steht sogar schon die Veröffentlichung der ersten Ausgabe an.

Der Vergleich mit dem Un-Konferenz-Konzept der BarCamps kommt nicht von ungefähr, denn auch im beta Magazin kommen nicht in erster Linie hauptberufliche Autoren zu Wort, sondern diejenigen, die sich jeden Tag beruflich oder privat mit dem Web herumschlagen und Spaß daran haben. Eben die gleiche partytaugliche und hochkreative Mischpoke wie auf den BarCamps, Webmontagen, Geektogethers und was es da noch so gibt.

In diesem Post in seinem Blog hat Tobs das ganze so schön erklärt, daß ich am liebsten direkt die erste Ausgabe gekauft hätte. Einen eigenen Blog hat das Beta Magazin übrigends auch.